Genussurlaub Alpbachtal: Fisch zu Karfreitag

Beim Urlaub Alpbachtal gilt es weder auf Genuss noch auf Traditionen zu verzichten. Die Devise am Karfreitag lautet also: Fisch.

In diesem Blogbeitrag gehen wir der christlichen Fisch-Tradition von Karfreitag auf den Grund und versorgen alle, die gerade leider nicht beim Urlaub im Alpbachtal sind mit einem schmackhaften und gesunden Fischrezept aus der Alpbacherhof Genussküche für Zuhause.

Die christliche Herkunft

Die Tradition, am Karfreitag Fisch aufzutischen kommt aus dem Christentum. In der Fastenzeit wird sogar vorgeschrieben an jedem Freitag Fisch auf zu tischen und somit Jesus zu gedenken. Der Fisch ist das Symbol des christlichen Glaubens und so gehen auch heute noch viele Menschen diesem Brauch nach und verzehren an Karfreitag vor Ostern Fischgerichte. Das dies außerdem eine besonders gesunde Tradition ist, zeigt sich, wenn man sich mit diesem Nahrungsmittel aus dem Meer mal genauer beschäftigt.

Gesunde Tradition: Fisch

Nicht nur an Karfreitag, sondern das ganze Jahr über ist Fisch eine hochwertige Quelle an wichtigen Stoffen für den menschlichen Körper.  Zum einen ist Fisch ein zuverlässiger Eiweißlieferant und somit eine Hilfe im Aufbau von Muskeln, zusätzlich ist Eiweiß leicht verdaulich und sättigt uns schnell. Auch stecken in Fisch jede Menge Omega-3-Fettsäuren, welche vor Entzündungen schützen und das Immunsystem stärken. Außerdem ist Fisch ein wichtiger Vitamin D-Lieferant. Vitamin D unterstützt unser Immunsystem und stärkt unsere Knochen. Fisch liefert uns Menschen auch viel Jod und Mineralstoffe. Die die Schilddrüsenfunktion unterstützen. Ernährungswissenschaftler sagen, dass zwei Portionen Fisch in der Woche ausreichen können, um allein 25 Prozent des gesamten körperlichen Bedarfs an Jod abzudecken.

In unserem Wellnesshotel in Tirol steht der gesunde Lieferant auf dem Wasser regelmäßig in verschiedensten Variationen auf der Speisekarte. Um Sie nicht nur beim Urlaub Alpbachtal mit schmackhaften Fischgerichten zu verwöhnen, verrät unser Küchenteam eines unserer Lieblingsrezepte:

Dieses Gericht aus unserer Genussküche sorgt für das Urlaub-Alpbachtal-Feeling Zuhause: Zanderfilet mit Schwarzwurzel, gebratenem Kräuterseitling und Speckschaum

Zutaten (für 4 Personen):

  • 800g Zanderfilet
  • 1kg Schwarzwurzel
  • 250g Kräuterseitling (alternativ Pfifferlinge oder Steinpilze)
  • 350ml Sahne
  • 100ml Weißwein
  • 1 Zwiebel
  • 100ml Fischfond
  • 100gr Speckwürfel
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl, etwas Butter, Schnittlauch, Petersilie, Thymian, Rosmarin

Genussurlaub Alpbachtal: Zubereitung:

Zanderfilet waschen, trocken tupfen und in vier gleich große Stücke schneiden.

Mit Salz würzen und in der Pfanne mit Olivenöl langsam bei mittlerer Hitze auf der Hautseite 8-10 min anbraten. Erst zum Schluss wenden, 2 EL Butter hinzugeben, je 1 Zweig Rosmarin und Thymian und mit dem Löffel die Butter über den Fisch geben. Die Hautseite mit etwas Meersalz würzen und anrichten.

Für die Sauce die Speckwürfel in etwas Öl anbraten, Zwiebel in Würfel schneiden, hinzugeben und etwas andünsten, mit Weißwein ablöschen und reduzieren, mit Fischfond aufgießen und bis zur Hälfte reduzieren. Mit 200 ml Sahne verfeinern und ca. 6 min leicht köcheln lassen. Die Sauce dann durch ein feines Sieb passieren, gegebenenfalls mit Salz abschmecken.

Schwarzwurzeln waschen und schälen und die Enden abschneiden. In 2-3 cm große Stücke schneiden. Die Schwarzwurzelstücke in einer Pfanne mit etwas Olivenöl etwa 6-8 min anbraten. Danach mit 150 ml Schlagobers (Sahne) ablöschen, Hitze reduzieren und leicht einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen, zum Schluss mit etwas Schnittlauch verfeinern.

Die Kräuterseitlinge vierteln, in einer Pfanne mit etwas Butter langsam anbraten, salzen und etwas gehackte Petersilie hinzugeben.

Anrichten und mit nach Belieben mit frischem Salat, Kartoffeln oder Reis servieren.

Das gesamte Natur & Spa Resort Der Alpbacherhof-Team wünscht Ihnen und Ihren Lieben eine frohe Osterzeit!